KZV K 97 Ronshausen - 50 Jahre erfolgreiche Vereinsarbeit

Der KZV K 97 Ronshausen konnte jetzt genau auf den Tag mit zahlreichen Gästen mit einem Festakt sein 50-jähriges Vereinsjubiläum im Saal des Vereins-Gasthauses „Zur Krone“ in Ronshausen feiern.
Vorsitzender Volker Weppler begrüßte zahlreiche Ehrengäste aus der Politik sowie den Vorsitzenden des LV Kurhessen, Bernhard Große, und zahlreiche Vertreter der Dorfgemeinschaft und befreundeter Vereine aus Nah und Fern. Bernhard Große dankte im Namen des Vorstandes des LV Kurhessen dem K 97 für 50 Jahre geleistete Arbeit im Sinne der Rassekaninchenzucht. Er lobte den K 97 Ronshausen, denn der LV Kurhessen hätte in der Vergangenheit von der guten Arbeit des Vereins profitiert. Er hinterfragte die Gründe, warum der K 97 heute zu einem der aktivsten Vereine im LV gehört und stellte heraus, dass der Verein immer an großen Veranstaltungen teilgenommen hat und weit über die Grenzen des LV hinaus bekannt war, denn man könne langfristig nur Erfolg haben, wenn man mit den Züchtern bundesweit konkurriere. Dazu komme, dass innerhalb des Vereins schon immer ein Zusammengehörigkeitsgefühl vorhanden war, was sich auch darin widerspiegele, dass der Verein in den 50 Jahren nur drei Vorsitzende hatte und stets mehrere aktive Preisrichter in den
eigenen Reihen waren, die ihre Erfahrungen an die Vereinsmitglieder weitergegeben haben. Dieses Jubiläum solle den Mitgliedern des K 97 Ronshausen Mut machen, auch in der Zukunft mit Erfolg ihre züchterische Arbeit zu betreiben.
Große überbrachte die Glückwünsche nicht nur vom LV Kurhessen, sondern auch vom ZDRK, wünschte für die weitere Vereinsarbeit viel Glück und Erfolg und überreichte Weppler vom ZDRK einen Ehrenteller und vom LV eine Landesverbands-Plakette, eine Urkunde und ein Geldpräsent. Der stellvertretende Vorsitzende des KV Hersfeld-Rotenburg Steffen Henkel – der KV-Vorsitzende Harald Ernst ist selbst Mitglied des K 97 - dankte dem K 97 Ronshausen für dessen Mitarbeit innerhalb des KV und stellte fest, dass 50 Jahre Kaninchenzucht nicht nur ein erwähnenswerter Rückblick sei. Dies seien 50 Jahreshauptversammlungen, 600 Monatsversammlungen und 2.600 Wochen, in denen die Ställe gemistet werden mussten. „Mit diesem vielen Mist“, so Henkel augenzwinkernd mit Blick auf die augenblickliche politische Situation in Deutschland mit einigen Politikeraffären, „hätte man sogar Spitzenpolitiker werden können.“ Er überreichte Weppler ein Geldpräsent vom KV.
„Wenn Deutsche Riesen ein paar Blaue Wiener treffen, einige Russen schwarz-weiß und Englische Widder hinzukommen, dann ist das kein europäischer Gipfel zur Finanzkrise, sondern eine Ausstellung von Rassekaninchen“, klärte Helmut Miska als Vertreter des Landkreises Hersfeld-Rotenburg die Gäste der Jubiläumsfeier auf und würdigte mit zahlreichen Beispielen das große Engagement der Ronshäuser Züchter in der Ortsgemeinschaft.
Ernst Richardt erinnerte in seinem Rückblick mit zahlreichen Fotos und PowerPoint-Präsentation auf 50 Jahre erfolgreiche Vereinsarbeit. Gegründet wurde der Kaninchenzuchtverein K 97 „Edle Rasse“ Ronshausen am 14. Januar 1962 im ehemaligen Gasthaus Biehl von Otto Bulling, Franz Gliem, August Kahla, Kurt Knauf, Hans Knutas, Peter Knutas, Josef König, Georg Krug, Adolf Möller, Kurt Otto, Willi Rohrbach, Hubert Scheel, Hans Schweitzer und Josef Wesinger.
Im Juli 1962 veranstaltete der K 97 die erste Jungtierschau mit 162 Tieren im Gasthaus Biehl. Durch diese Werbeveranstaltung konnten neue Züchter als Mitglieder gewonnen werden. Bereits 1963 folgte eine KV-Schau mit 562 Tieren. Danach hatte sich die Vereinskasse stabilisiert und es konnten mit Hilfe einer Spende der Gemeinde die ersten Ausstellungskäfige gekauft werden.
1964 wurde der Saal des Gasthauses Biehl an eine Möbelfirma vermietet und der K 97 wechselte mit seinem Vereinslokal und den Ausstellungen in den Gasthof „Zur Krone“.
1965 führte der noch recht junge Verein das Kirmes- und Heimatfest von Ronshausen durch. In diesem Jahr konnte auch eine Jugendgruppe unter Leitung von Hans Knutas gegründet werden, die erfolgreich mit den Altzüchtern Kaninchen auf Bundes-, Landes- und Kreisebene ausstellte und somit den Grundstein für eine bis heute noch immer gute und erfolgreiche züchterische
Arbeit gelegt hat.
1969 wurde dann Lothar Zilch zum Vorsitzenden des Vereins gewählt. Er blieb 33 Jahre im Amt. In seine Zeit als Vorsitzender fällt 1987 das 25-jährige Bestehen des Vereins. Dieses Jubiläum wurde mit der Ausrichtung des Kirmes- und Heimatfestes, das der Verein zu diesem Zeitpunkt zum dritten Mal veranstaltete, im Festzelt verbunden.
Erwähnenswert sind sicherlich auch die damaligen Lokalschauen, bei der bis zu 300 Kaninchen präsentiert wurden.
Im Jahr der Grenzöffnung 1989 wurde die Kreisverbandsschau durchgeführt, bei der eine Freundschaft mit dem KTZV Gospenroda  aus Thüringen aufgebaut wurde. An dieser Stelle sollte auch die langjährige Freundschaft zu Groß Flöthe in Niedersachsen genannt werden.
2003 übernahm dann Volker Weppler den Vorsitz des K 97 und Lothar Zilch wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Durch die Aktivitäten aller Züchter wuchs die Mitgliederzahl bei den Alt- und Jungzüchtern von Jahr zu Jahr. Weiterhin verbesserte sich das Tiermaterial ständig, so dass Züchter auf Kreis-, Landes- und Bundesebene ausstellen konnten und hier jeweils große Erfolge erzielten.
Bei den jährlichen Vereinsmeisterschaften der Kaninchenzüchter in Eschwege, Heinebach und Felsberg wurde der K 97 mehrfach Vereinsmeister bei den Alt- und Jungzüchtern.
1984 wurde Rolf Becker bei der Bundes-Kaninchenschau in Hannover mit seiner Rasse Kleinwidder grau Bundesmeister und Hans Knutas wurde bei der Bundes-Kaninchenschau 2001 in Nürnberg mit seiner Rasse Satin Kalifornier Deutscher Meister.
Florian Weppler errang 2003 bei der Bundes-Kaninchenschau in Stuttgart mit dem Siegertier der Rasse Zwergwidder grau-weiß den Titel des Deutschen Jugendmeisters. 2009 wurden Florian Weppler und Ilona Günther bei der Bundes-Kaninchenschau in Karlsruhe mit ihren Rassen Zwergwidder wild-/hasengrau-weiß und Zwergwidder lohfarbig-schwarz jeweils Deutscher Meister.
Nicht zuletzt durch diese Erfolge wurde der K 97 Ronshausen weit über die Kreis- und Landesgrenzen hinaus bekannt.
Seit 2004 finden die Kaninchenausstellungen auf „Münschers Hof“ in Ronshausen statt. Die Allgemeine Jungtierschauen, an denen sich Züchter aus mehreren LV beteiligen, wurde 2007 wieder ins Leben gerufen. Heute ist der Verein in der glücklichen Lage, diese großen Schauen mit eigenen Ausstellungsgehegen durchzuführen.
Im K 97 gibt es mit Lothar Zilch, Hans Knutas und Volker Günther momentan drei ausgebildete Preisrichter sowie mit Volker Weppler und Jörg Scheel zwei Anwärter, die demnächst ihre Preisrichterprüfung ablegen werden.
Der Verein ist Mitglied in der Vereinsgemeinschaft Ronshausen und beteiligt sich an den jährlich stattfindenden Veranstaltungen und Festen.
Die Vorsitzenden des K 97 Ronshausen: Gründungsvorsitzender 1962 bis 1968 Georg Krug, von
1969 bis 2002 Lothar Zilch und seit 2003 Volker Weppler.                                                                    
Nach dem Rückblick beglückwünschten anschließend mehrere Vereinsvertreter den Jubiläumsverein und überreichten Präsente.
Große zeichnete Liane Weppler für 40-jährige Mitgliedschaft mit der LV-Ehrennadel in Gold und Carsten Ernst für 25-jährige Mitgliedschaft mit der LV-Ehrennadel in Silber aus. Daneben erhielten Volker Günther und Volker Weppler für zehnjährige Vorstandstätigkeit jeweils die
LV-Verdienstnadel in Bronze.
Vom Verein wurden dann noch die Gründungsmitglieder Hans Knutas, Peter Knutas und Hubert Scheel jeweils mit einer Urkunde und mit einem Präsentkorb geehrt. Josef König und Josef Wesinger konnten aus gesundheitlichen Gründen ihre Auszeichnungen für 50 Jahre Treue und Verdienst um die Rassekaninchenzucht und ihren Heimatverein leider nicht persönlich entgegen
nehmen.
Der KZV K 97 Ronshausen hat momentan 55 Mitglieder. Davon sind 29 Züchter aktiv und vier Mitglieder sind aktive Jungzüchter. Es werden Kaninchen aus 25 Rassen und Farbschlägen innerhalb des Vereins gezüchtet. Der Verein wird auch in der Zukunft bemüht sein, die Rassekaninchenzucht zu verbessern, jungen Menschen ein sinnvolles Hobby und attraktive Ausstellungen zu bieten. Im Jubiläumsjahr wird der K 97 am 5. Mai die Landestagung des LV Kurhessen im Haus des Gastes in Ronshausen ausrichten und am 11./12. August die Allgemeine Jungtierschau sowie am 10./11. November die Kreisschau des KV Hersfeld-Rotenburg durchführen.
Der heutige Vorstand des K 97 Ronshausen: Lothar Zilch (Ehrenvorsitzender), Volker Weppler (Vorsitzender), Harald Ernst (stellvertretender Vorsitzender und Schriftführer), Ernst Richardt (Kassierer), Jörg Scheel (Tätowiermeister), Rudi Sekulla (Zuchtbuchführer), Volker Günther (Zuchtwart), Josef Wesinger (Pressewart), Reinhold Schade (Jugendwart) und Martin Borchert (Gerätewart).

 


Die geschmackvoll ausgeschmückte Bühne im Saal war Hintergrundkulisse für die hochinteressante Fotoschau durch die 50-jährige Vereinsgeschichte


Treue und verdiente Mitglieder und noch lebende Vereinsgründer wurden während der Jubiläumsfeier des K 97 Ronshausen geehrt: Liane Weppler, LV-Vorsitzender Bernhard Große, Hubert Scheel, Carsten Ernst, Peter Knutas, Volker Günter, Hans Knutas, K 97-Vorsitzender
Volker Weppler sowie Kassierer und Chronist Ernst Richardt (von links)

 

Wolfgang Elias, Referent für Öffentlichkeit und Presse im LV Kurhessen