Werbung für die Kleintierzucht beim Hessentag

Insgesamt vier Kleintier-/Kaninchenzuchtvereine aus dem KV Hofgeismar beteiligten sich über zehn Tage hinweg am Hessentag in Hofgeismar und machten damit Werbung für die Rassekaninchen- und Kleintierzucht und leisteten eine vorbildliche Öffentlichkeitsarbeit.

Der Hessentag ist ein traditionelles Volksfest der Hessen mit zahlreichen Veranstaltungen, Vorführungen und Attraktionen und weit über das Bundesland Hessen hinaus bekannt. Jedes Jahr werden Hunderttausende Besucher aus Nah und Fern angelockt. In diesem Jahr war die Stadt Hofgeismar in Nordhessen Ausrichter dieses beliebten Traditionsfestes.

Schon recht früh beschlossen die KTZV 1912 K 44 Hofgeismar und KZV K 115 Hümme sowie die beiden Gefügelzuchtvereine Hofgeismar und Umgegend 1909 und Reinhardswald Hombressen 1958 an diesem Hessentag mit einem Informations- und Werbestand teilzunehmen. Es erfolgte eine Anmeldung bei den Hessentags-Organisatoren und man erhielt eine Zuweisung für die Sonderausstellung „Natur auf der Spur“ auf dem mehrere tausend Quadratmeter großen Gelände mit zahlreichen weiteren Ausstellern, die sich auf dieser Sonderausstellung präsentierten.

Die Sonderschau „Der Natur auf der Spur“ ist bei jedem Hessentag ein Besuchermagnet. Hier dreht sich alles um Umwelt und Natur. Thema und Ziel der Sonderschau ist es, Informationen über die Nutzung von Natur und Umwelt zur Ernährung, zur Rohstoffsicherung oder zur Erholung bekannt zu machen. Dabei wird dem Schutz der Natur ein großer Stellenwert eingeräumt. Das Angebot wird besonders gern von Schulklassen und Familien genutzt. Hier können auch die Besucher den Trubel des Hessentages für eine kurze Zeit hinter sich lassen und sich auf dem Gelände informieren und gleichzeitig erholen.

Unmittelbar nach der Bestätigung der Teilnahme wurde mit den Vorbereitungen begonnen. Viele Informationsveranstaltungen zu dem Hessentag wurden im Vorfeld besucht und nach mhreren Sitzungen und Besprechungen stand dann auch das Konzept der vier Vereine.

Abwechselnd waren an allen zehn Veranstaltungstagen Züchter der vier Vereine am Informationsstand präsent, die jeweils verschiedene Rassen und Farbenschläge von Kaninchen bzw. Häsinnen mit Jungen und auch Rassegeflügel in großzügig gestalteten Volieren zeigten. Die Tiere wurden täglich ausgetauscht, damit sie keiner zu großen Belastung ausgesetzt waren und gleichzeitig die gesamte Palette der Vielfalt der Rassen und Farbenschläge gezeigt werden konnte.

In zwei Hütten wurden individuell die Rassekaninchen- und die Rassegeflügelzucht vorgestellt. Hier gab es auch entsprechendes Informationsmaterial bzw. es wurde auch Werbung für die Fachzeitung „Kaninchenzeitung“ gemacht. Für die Interessenten der Rassekaninchenzucht war ein vorbildlicher Kaninchenstall von Uwe Hofmeyer aufgebaut worden, in dem er einige Lohkaninchen blau vorstellte. Weiterhin stand hier zusätzlich eine Voliere mit einem dekorativen Holzhaus und weiteren Kaninchen. In der Hütte der Rassegeflügelzüchter konnte man zwei Brutkästen sowie zahlreiche gerade geschlüpfte Küken bestaunen. Nicht nur viele Kinder und Jugendliche sondern auch zahlreiche Erwachsene wurden von diesen interessanten Präsentationen immer wieder angezogen und einige Besucher kamen sogar mehrfach an einem Tag mehrfach oder auch an mehreren Tagen, um hier wieder Neues zu entdecken.

Daneben waren rechts und links der Holzhütte für die Rassekaninchen zwei Roll Ups mit der Aufschrift „Herzlich Willkommen“, dem ZDRK-Logo und verschiedenen Kaninchenrassen sowie einigen treffenden Slogans über die Rassekaninchenzucht aufgestellt. An der Außenwand der Hütte waren zahlreiche Fotos und Infos der diesjährigen Siegerrasse, der Deilenaar, bei der Wahl des Rassekaninchens des Jahres angebracht und auf der anderen Seite konnte man auf einer großen Stelltafel sehen, welche Rassen und Farbenschläge aktuell in Deutschland zugelassen sind. Zusätzlich waren an einer großen Tafel Zeitungsausschnitte über diverse Aktivitäten sowie Fotos angebracht, auf denen die einzelnen Vereinsmitglieder mit ihren Rassen und ihren heimischen Zuchtanlagen zu sehen waren.

Zusätzlich hatten die vier Vereine einen gemeinsamen Werbeflyer kreiert, in dem sie sich jeweils mit ihren Aufgaben und Zielen in Wort und Bild vorstellten und Ansprechpartner für an der Kleintierzucht Interessierte benannten.

Weil der Werbestand mitten auf dem Gelände der Sonderausstellung „Natur auf der Spur“ positioniert war, mussten quasi alle Besucher hier vorbei bzw. er war nicht zu übersehen. Sehr viele Besucher stellten am Werbestand allgemeine oder fachliche Fragen rund um das Thema Kaninchen und Rassekaninchenzucht und es kam zu so manchem informativen und interessanten Gespräch. Auch zahlreiche Schulklassen kamen zum Stand und bestaunten die Tiere und informierten sich über Rassekaninchen und Rassegeflügel. Somit konnte man hier beim Hessentag die Kleintierzucht einem breiten Publikum nahebringen bzw. das Interesse wecken und die Akzeptanz für dieses Hobby erhöhen.

An einem der zehn Veranstaltungstagen war auch die Hessentags-Beauftragte des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Susanne Conrad, am Werbestand zu Besuch und sprach den beteiligten vier Vereinen ein großes Lob für ihre Präsentation aus.

 
Wolfgang Elias, Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Presse im LV Kurhessen

 


Am Werbestand der Kleintierzüchter gab es viele Informationen rund um das Kaninchen und die Rassekaninchen- und Rassegeflügelzucht

 


In großzügigen Volieren wurden verschiedene Kaninchen- und Geflügelrassen gezeigt

 


Uwe Hofmeyer stand für Fragen rund um die Kleintierzucht zur Verfügung

 


Das Kaninchenhaus in der Voliere bot vorbildliche Bedingungen für die Präsentation der Kaninchen

 


Umfangreiches Informations- und Werbematerial, wie auch zahlreiche Ausgaben der „Kaninchenzeitung“, stand für die Besucher zur Verfügung

 


Gisela und Friedel Jäger sowie Vanessa Hofmeyer (von links) mit der Hessentags-Beauftragten Susanne Conrad (zweite von links)


Fotowand mit Aktivitäten des K 115 Hümme


Beschreibungen der ausgestellten Rassen und Farbenschläge


Uwe Hofmeyer mit Tochter Vanessa standen für Fragen rund um die Rassekaninchenzucht am Informations- und Werbestand zur Verfügung


Betreuung des Informations- und Werbestandes durch Uwe Hofmeyer und Tochter Vanessa sowie Friedel Jäger


Umfangreiches Informationsmaterial lag für die Besucher bereit